Intuition im Berufsleben – Sinnvoll oder fehl am Platz?

Intuition, Bauchgefühl, (Mutter-) Instinkt – Dem eigenen Gefühl zu folgen wird spätestens mit dem Elternwerden elementar wichtig.

Mit Vernunft und Rationalität ein Baby zu versorgen, funktioniert schlicht und einfach nicht. Alle, die das probiert haben, standen vermutlich schnell ziemlich hilflos und überfordert vor einem verzweifelt schreienden Säugling.

Hier hilft nur oft nur Einfühlungsvermögen und Wärme und Liebe. Dem Bauchgefühl zu folgen wird mit dem Neuankömmling schnell zum Taktgeber des neuen Alltags. Solange man diesem einen Taktgeber einfach folgen kann, fährt man noch recht gut damit. Doch mit der Rückkehr ins Berufsleben spielen diese plötzlich keine Rolle mehr, zumindest für einige Stunden am Tag.

In diesen Stunden soll Frau plötzlich wieder rational denken, auf den Verstand hören anstatt auf den Bauch und Bedürfnisse müssen hinten angestellt werden. Das verträgt sich auf den ersten Blick überhaupt nicht. Doch so ganz verkehrt ist das Bauchgefühl im Job nun auch wieder nicht.

Letztendlich sind wir alle Menschen und letztendlich lässt sich auch jede rationale Entscheidung auf ein Bauchgefühl zurückführen. In konservativen Unternehmen ist das noch nicht unbedingt anerkannt.

Doch wer sich traut, auch bei rationalen Themen die eigene Intuition in die Überlegungen mit einzubeziehen, wird am Ende oft dafür belohnt.

Wie ist es bei Dir? Hörst du auch bei der Arbeit auf dein Bauchgefühl?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.